Kinder- und Umweltpreis für den Schulkiosk

In den vergangenen Wochen ging es beim Schulkiosk Schlag auf Schlag. Ein Highlight folgte dem Nächsten.

Am 15. Juli war es dann soweit. Leo und Felix stellten unseren Schulkiosk beim Kinder- und Jugendumweltpreis der Stadt Leipzig vor und konnten sich mit unserer Vision einer nachhaltigen Schülerversorgung gegen sieben weitere Projekte durchsetzen. Besonders bemerkenswert ist, dass die beiden Schüler, die federführend die Geschicke des Schulkiosk leiten, die Vorbereitung für die Präsentation in Eigenregie auf Grundlage eines Businessplans für den Schulkiosk erstellt haben. Im Beisein von Frau Frömmel, die als Begleitung der Auszeichnungsveranstaltung beiwohnte, wurden Leo und Felix stellvertretend für die gesamte Mannschaft des Schulkiosks der 1. Platz überreicht und obendrein ein Preisgeld von 400€. 

Dieses Preisgeld soll für ein Teamkochen im neuen Schulgebäude mit unserem Koch André Dreckmann genutzt werden, um die verlässliche und engagierte Arbeit unserer Schulkioskmannschaft zu honorieren. Denn jedem einzelnen Schüler und jeder einzelnen Schülerin ist es zu verdanken, dass wir auch in diesem schwierigen Schuljahr auf den Duft von selbst angesetzten und frisch gebacken Brötchen nicht verzichten mussten.

 

KOCHEN macht Schule

Da passt es ins Bild, dass zwei Tage zuvor Vertreter der Schulkioskmannschaft beim Projekt KOCHEN macht Schule dem erfahrenen Thomas Sieglow in seinem Bistro Seeteufel über die Schulter und auf die Finger schauen durften. Neben kulinarischen Finessen wie einem Coleslaw-Salat im Burger oder Cola in der selbstgemachten Currysauce ging es auch um Themen Küchenführung. Die SchülerInnen konnten Einblick gewinnen in eine beispielhafte Preiskalkulation, eine effiziente Produktkomposition sowie die Arbeitsabläufe in einer funktionierenden Küche. Ein wesentliche Erkenntnis war wohl, dass eine kleine Küche den Vorteil von kurzen Wegen hat. All dies wird bei der Weiterentwicklung des Schulkiosk im Rahmen des Klasse(n) Kochen helfen. 

 

Alle guten Dinge sind drei:
Schulkiosk in Trägerschaft des Fördervereins

In den vergangenen Wochen gab es zusätzlich ein erstes Beratungsgespräch mit dem Vorstand des Fördervereins, um eine Trägerschaft für den Schulkiosk zu eruieren. Dabei haben wir uns die Expertise einer Steuerberaterin, und zwei Rechtsanwälten eingeholt, die uns in einer hybriden Konferenz zugeschalten waren. Wir haben Hürden und Sprungbretter dieser Trägerschaft sondiert und Gelingensbedingungen formuliert. Am Ende kann eine Gründung einer Schülergenossenschaft stehen, die die Möglichkeiten der Teilhabe und Finanzbildung an unserer Schule fördern kann. 

Dafür brauchen wir weitere Unterstützung aus unserer Elternschaft…
Sie hören von uns.  

Text: Ntz